Skip to main content
Dampfduschen im Test

Dampfdusche Test 2019 | Vergleich der besten Dampfduschen

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Dampfdusche Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Dampfduschen. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.
Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, die für Dich am besten geeignete Dampfdusche zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Dampfdusche zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis:

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Neben der normalen Funktion einer Dusche kann die Dampfdusche auch warmen Dampf in die Duschkabine blasen und für eine erholsame Wärme sorgen.
Für ein entspannendes Erlebnis werden Dir in einer Dampfdusche zahlreiche Extras, wie Massagedüsen, Regendusche, Infrarot-Strahler und Audio-Lichtsysteme angeboten. Für eine Aromatherapie kannst Du außerdem Aromastoffe nutzen. Einige Ausführungen sind sogar mit einer Whirlpool-Funktion ausgestattet.
Dampfduschen sind für nahezu alle Altersgruppen geeignet. Wem die Luft in einer finnischen Sauna zu heiß wird, wird mit dem Dampf aus der Dampfdusche besser klarkommen. Daher ist sie auch für ältere Menschen optimal geeignet.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Dampfduschen

Platz 1: Duschmeister Komplettdusche Fertigdusche Astoria 80×195 cm

Angebot
Duschmeister Komplettdusche Fertigdusche Astoria 80 cm, 195 cm hoch Duschkabine Eckdusche Eckeinstieg mit vier Wänden rundum geschlossen komplett Dusche
30 Bewertungen

Mit der Dusar Komplettdusche Astoria erwerben Sie eine Kabine, die alle Ansprüche erfüllt.
Rückwände aus 4-mm-Einscheibensicherheitsglas (ESG) in weiß und Türen aus klarem 5-mm-Einscheibensicherheitsglas (ESG) sorgen für eine dezente Optik in Ihrem Badezimmer.
Die Transparenz der Duschkabine lässt Ihren Raum sogar noch größer erscheinen.
Sie benötigen lediglich einen Kalt- und Warmwasseranschluss sowie eine Entwässerungsmöglichkeit unter der Duschkabine.

Platz 2: Home Deluxe – Duschkabine – Elegance Plus – Maße: 90 x 90 x 215 cm

Angebot
Home Deluxe - Duschkabine - Elegance Plus - Maße: 90 x 90 x 215 cm - inkl. komplettem Zubehör
2 Bewertungen
Home Deluxe - Duschkabine - Elegance Plus - Maße: 90 x 90 x 215 cm - inkl. komplettem Zubehör
  • QUALITÄT: Wir bieten ein ideales Preis- Leistungs- Verhältnis. Überzeugen Sie Sich selbst!

Diese elegante Duschkabine ist ein wahres Multifunktions- und Raumsparwunder. Verlieren Sie z.B. nach einem mühsamen Arbeitstag Ihren Stress bei einem warmen Fußbad, bei einem lauwarmen Tropenregen, der auf Sie niederprasselt, oder entspannen Sie bei einer angenehmen Rückenmassage.

Die Elegance ist eine sehr gute Dusch-/Wannenkabine mit einem herausragenden Preis-/Leistungsverhältnis!

Platz 3: Home Deluxe – Duschtempel – Diamond schwarz – Maße: 170 x 90 x 220 cm

Home Deluxe - Duschtempel - Diamond schwarz - Maße: 170 x 90 x 220 cm - inkl. Whirlpool und Dampfsauna
4 Bewertungen
Home Deluxe - Duschtempel - Diamond schwarz - Maße: 170 x 90 x 220 cm - inkl. Whirlpool und Dampfsauna
  • QUALITÄT: Wir bieten ein ideales Preis- Leistungs- Verhältnis. Überzeugen Sie Sich selbst!

Die Diamond wurde eigens ergonomisch konzipiert, damit es überhaupt möglich ist, auf solch kleinstem Raum solch eine Ausstattung zu gewährleisten. Selbstverständlich ist auch der gewöhnliche Gebrauch über eine Handbrause, die über die befestigte Duschstange justierbar ist, möglich. Entspannen Sie sich bei einem beruhigenden Whirlpoolgang unter dem blauen Deckenhimmel, lassen Sie die Seele bei einem warmen Tropenregen baumeln, oder verlieren Sie Ihren Stress bei einem Dampfbad, optional auch mit Duftaroma.

Platz 4: Duschmeister Fertigdusche Komplettdusche Helena II 85×85 cm Max. 200 cm

Angebot
Duschmeister Fertigdusche Komplettdusche Helena II 85x85 cm Max. 200 cm hoch Runddusche Viertelkreis rund mit Wänden rundum geschlossen Duschkabine komplett Dusche Rückwände 1985 mm Halbkreis
22 Bewertungen

Mit der Duschmeister Komplettdusche Helena erwerben Sie eine Kabine, die alle Ansprüche eines Duschvergnügens erfüllt.
Rückwände aus 4-mm-Einscheibensicherheitsglas (ESG) in grau und Türen aus klarem 4-mm-Einscheibensicherheitsglas (ESG) sorgen in Verbindung
mit silberbeschichteten Aluminiumprofilen für einen Blickfang in Ihrem Badezimmer.

Platz 5: AcquaVapore DTP8046-1303 Dampfdusche

Duschpaneel ist ausgestattet mit Thermostat-Mischarmatur, mit Dampfsaunafunktion und einem Klappsitz bis 130kg. Touchscreen-Display mit Radio und CD-/MP3-Player Anschluss, Telefonfreisprecheinrichtung (für analogen Telefonanschluss), Ozonreinigung, Alarmfunktion, sowie Farblichttherapie im Deckel. Mit Glasregal als Ablage für Pflegemittel, doppeltem Seifenspender, Spiegel, verstellbarem Handbrausehalter, verchromten Haltegriff.

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf einer Dampfdusche achten solltest

In Anlehnung an das Team der Gesellschaft für Konsumforschung, die im Jahre 2004 eine Ermittlung durchgeführt hat, verweilt jeder Deutsche circa 26 Minuten des Tages im Badezimmer. Obwohl Dermatologen von einem übermäßigen Duschen abraten, duschen 65,5 % der Deutschen mindestens einmal pro Tag. Allerdings kann das regelmäßige und zu heiße Duschen mit der Zeit den Säureschutzmantel Deiner Haut schädigen, sodass die Haut austrocknet. Um Deiner Haut etwas Erholung zu gönnen, kannst Du auch zum Waschlappen zurückgreifen und lediglich Deine Achseln reinigen.

Eine Wellness-Oase kannst Du in Deinem Badezimmer auch mit einer Dampfdusche zaubern. So können ein Dampfbad, ein Whirlpool oder viele andere Features der Dampfdusche Dein Wohlbefinden auf eine positive Art und Weise beeinflussen. Denn nicht nur die Sauna ist gesund und wohltuend, sondern auch Dampfduschen sorgen für ein kleines Dampfbad in Deinem Zuhause.

Was ist eine Dampfdusche?

Im Grunde genommen handelt es sich bei einer Dampfdusche um eine ganz normale Duschkabine, die Dir zusätzlich ein Dampfbad zur Verfügung stellen kann. So kann die Dampfdusche, die auch Wellnessdusche genannt wird, im täglichen Gebrauch als eine normale Dusche verwendet werden. Solltest Du aber den Wunsch haben, Deinen Kreislauf anzuregen oder einfach zu entspannen, dann kannst Du die Funktion des Dampfbads nutzen. Grundsätzlich kannst Du die Dampffunktion über das Display steuern. Hier kannst Du auch die Zeit und die Temperatur der Dampfdusche einstellen. Je nach Ausstattung der Wellnessdusche kannst Du hier auch eine Farblichttherapie oder eine Aromatherapie nutzen. Viele Ausführungen verfügen zudem über eine integrierte Soundanlage. Auf diese Weise kannst Du nicht nur entspannen, sondern Dich auch mit Deinen Lieblingshits berieseln lassen.

Auch die Handhabung der Dampfdusche ist ziemlich einfach und unkompliziert. Zwar kannst Du Dampfduschen meistens in Wellnessanlagen in Hotels finden. Allerdings hast Du auch die Möglichkeit, solch eine Dusche auch im eigenen Badezimmer zu nutzen. Auf den ersten Blick wirkt eine Wellnessdusche sehr luxuriös und ähnelt einer normalen Dusche sehr. Im Gegensatz zu einer normalen Dusche ist sie jedoch komplett geschlossen und besitzt auch eine Decke. Diese sorgt dafür, dass der erzeugte Dampf innerhalb der Dampfdusche bleibt. Einige Modelle verfügen auch über einen integrierten Sitz, sodass Du Dich hinsetzen, zurücklehnen und einfach entspannen kannst.

Informiere dich vorab über die Entkalkungsweise des Dampfgenerators. Der Dampfgenerator sitzt meistens an der Rückwand, was bei einigen Dampfduschen zur Folge hat, dass man diese von der Wand rücken muss um an den Dampfgenerator zu gelangen. Die weitaus einfachere Methode ist das Entkalken über eine Öffnung im Inneren der Dampfdusche. Bei einigen Dampfduschen lässt sich das Paneel auch aufklappen, so dass man ebenfalls ohne Verrücken der Dusche an den Genertor gelangt.


Wann kommt eine Dampfdusche zum Einsatz?

Eine Dampfdusche kannst Du beispielsweise nach dem Sport nutzen. In diesem Fall wird sie Deinen Körper bei der Regeneration unterstützen. Aufgrund ihrer regenerativen und beruhigenden Wirkung kann die Dampfdusche bei einer regelmäßigen Anwendung auch Atemwegserkrankungen und chronische Gelenkbeschwerden vorbeugen. Morgens vor dem Beginn Deines Arbeitstags kannst Du Deinen Tag mit einer erfrischenden und wohltuenden Dusche beginnen. Darüber hinaus kommen Dampfduschen bei Erkältungen zum Einsatz. Gerade im Winter schwören zahlreiche Menschen auf den Genuss einer Dampfdusche, die in dieser Jahreszeit Erkältungen auch vorbeugen soll. Zudem wirkt sich ein entspannendes Dampfbad positiv auf Deine Gesundheit aus.

Die Wellnessdusche ist ein ideales Mittel, wenn Du Dir eine Auszeit vom stressigen Alltag gönnen möchtest und Dir ein Stück Wellness im heimischen Badezimmer zaubern willst. Eine Dampfdusche kann nicht nur Deine Muskulatur entspannen, sondern auch Deinen Gemütszustand positiv beeinflussen. Zusammen mit der Aromatherapie wirkt die Dusche mit Farblicht anregend, beruhigend, entspannend oder stimmungsaufhellend. Nur 20 Minuten in der Dampfdusche zu schwitzen, sind ausreichend und alle Trübsal sind verblasen. Wärme, die durch den Wasserdampf entsteht, fördert die Durchblutung in Deinem ganzen Körper und löst dadurch Verspannungen und Verkrampfungen. Zudem werden die Poren Deiner Haut geöffnet und der Körper tiefengereinigt.

Alte Dampfdusche

Eine etwas ältere Dampfdusche mit vielen Düsen.

Welche gesundheitlichen Vorteile bietet eine Dampfdusche?

Untersuchungen der Berliner Charité haben gezeigt, dass die regelmäßige Nutzung einer Dampfdusche blutdrucksenkend wirkt. Der Aufenthalt in der Dusche entspannt bei Asthma bronchiale und Bronchitis mit Asthma-Symptomen zudem die Muskeln in den feinen Zweigen der Bronchien und kann auf diese Weise Asthma lindern. Denn Asthma strafft die Muskeln in den Atemwegen, wobei sie in der Dampfdusche wieder entspannt werden. Darüber hinaus stimuliert die Wärme der Dampfdusche das vegetative Nervensystem, während sich die Blutgefäße bei der Abkühlphase verengen.

Die erweiterten Venen und Arterien werden durch die Kälte angeregt, sich kräftig zusammenzuziehen, sodass keine weitere Wärme verloren geht. Auf diese Weise kommt es zu einem effektiven Training des Gefäßsystems. Vor allem Deinen Venen können davon profitieren, aber auch der Kreislauf wird somit trainiert. Ein Dampfbad kann Dir auf eine gewisse Art und Weise auch beim Abnehmen helfen. In diesem Fall ist der Gewichtsverlust aber mit einem Feuchtigkeitsverlust gleichbedeutend, da Du hier kein Fett verlierst. Zum einen ist Dein Herzschlag durch das Schwitzen schneller, sodass Du Kalorien beziehungsweise Energie verlierst. Zum anderen empfängt Dein Körper Energie von der Hitze. Daher macht es keinen Sinn, Kalorien im Dampfbad zu verbrennen. Dennoch kann es vorteilhaft sein, wenn Du unter stressbedingtem Essen leidest. Denn weniger Stress bedeutet in diesem Fall auch weniger Essen und somit weniger Kalorien.

Wie lange darf ich eine Dampfdusche nutzen?

Eine moderne Dampfdusche benötigt nicht viel Zeit, um aufgeheizt zu werden, sodass einige Minuten ausreichen, um mit dem Saunieren zu beginnen. Im Gegensatz dazu musst Du bei einer finnischen Sauna im Keller ziemlich lange warten, bis die Hitze überhaupt entsteht. Zudem wird der Körper bei den niedrigeren Temperaturen in der Dampfdusche weniger belastet, die Wirkung hingegen ist in der Sauna nicht viel anders.

Daher kannst Du in einem Dampfbad schwitzen, solange Du es aushalten kannst. In der Regel reichen hier aber 20 Minuten aus, um Deinen Körper wieder zu regenerieren. Anschließend solltest Du wie bei einer echten Sauna eine Ruhepause einlegen. Dies ist zwar nicht unbedingt nötig, trägt aber dennoch zur Regeneration bei. Grundsätzlich gibt es bei der Nutzung einer Dampfdusche keine Beschränkungen. Wenn Du den Dampf gut vertragen kannst, dann kannst Du sie so oft nutzen, wie Du möchtest. Wenn Du Dich danach wohlfühlst, spricht nichts gegen eine häufige Anwendung.

Welche Funktionen hat eine Dampfdusche?

In der Regel funktioniert eine Dampfdusche wie eine herkömmliche Dusche. Diese Duschen verfügen allerdings über eine zusätzliche Dampffunktion, die Du über das Display aktivierst. Nachdem Du die Dampffunktion aktiviert hast, erhitzt eine Temperaturregelung das Wasser, bis es verdampft. Das bedeutet, dass der Dampfgenerator den Dampf mithilfe elektrischer Heizspulen erzeugt und in die Dusche bläst. Anschließend wird der Dampf in die Duschkabine geleitet, wobei die Luftfeuchtigkeit bei knapp 100 % liegt. Über das Bedienfeld regulierst Du nicht nur die Menge des Dampfes, sondern auch die Temperatur in der Dampfdusche. Mit den folgenden Funktionen sind die meisten Dampfduschen ausgestattet:

Regendusche

Dampfduschen sind im Prinzip mit einer Handbrause, verstellbaren Massagedüsen und einem Regenduschkopf ausgestattet. Dank dem Regenduschkopf, der in der Decke integriert ist, prasselt das Wasser von oben nieder. Über die Armatur kannst Du aussuchen, welche dieser 3 Möglichkeiten Du nutzen möchtest. Die Regendusche ist in erster Linie nach einem anstrengenden Tag sehr wohltuend. Sie ist ein angenehmes und entspannendes Mittel, Deinen Tag optimal ausklingen zu lassen. Der angenehme Wasserstrahl, der aus der Regendusche abgesendet wird, soll an einen tropischen Regenschauer erinnern.

Handbrause

In jeder Dampfdusche ist eine Handbrause mit ausreichendem Schlauch vorhanden, sodass Du in der Wellnessdusche auch ganz normal duschen kannst. Über das Display beziehungsweise über die Armatur kannst Du sowohl die Temperatur als auch den Strahl regeln. Die in der Dampfdusche integrierte Handbrause kannst Du auch mit einer anderen ersetzen, die Dir besser zusagt. Mit der praktischen Handbrause kannst Du gezielte Wechselduschen durchführen aber auch die Dusche viel leichter reinigen.

Farblichttherapie

Viele unterschätzen die Farblichttherapie am Anfang und denken, sie sei eher überflüssig. Wer sie allerdings erfolgreich und richtig anwendet, wird sie nicht mehr missen wollen. In Abhängigkeit von der eingestellten Farbe kann diese entweder aufheiternd oder beruhigend wirken. Je nach Verfassung kannst Du meistens zwischen den Nuancen orange, lila, blau, rot, gelb oder grün wählen.

Massagedüsen

Die meisten Dampfduschen verfügen über 6 bis 8 Massagedüsen, die Du entweder komplett oder einzeln bedienen kannst. Je nach Bedarf kannst Du auf diese Weise entweder Deinen unteren oder oberen Rücken massieren lassen und dadurch für Entspannung oder für eine Lockerung Deiner Muskulatur sorgen.

Aromatherapie

Etliche Dampfduschen sind mit der Option der Aromatherapie ausgestattet. Hierbei kannst Du entsprechende Dampfbademulsionen verwenden, um beruhigende oder anregende Öle und Essenzen zu verströmen. Die verwendeten Düfte werden sich durch den Dampf in der Dusche verbreiten und sich positiv auf Deine Gesundheit auswirken. So können Zitrone, Salbei oder Eukalyptus vor allen Dingen in der Erkältungszeit eine desinfizierende und unterstützende Wirkung entfalten. Thymian hingegen kann Dich beleben, während Lavendel beruhigend wirken kann. Um das Aroma in der Wellnessdusche bestmöglich zu verteilen, sind spezielle Behälter vorhanden, in die Du die Öle und Emulsionen einfüllen kannst. Zudem gibt es auch die Alternative der Wattebälle. Diese sind mit der Tinktur getränkt, sodass Du sie einfach in den Behältern platzieren kannst.

Bediendisplay

In der Regel ist eine Dampfdusche mit einem Bediendisplay wie zum Beispiel in der Form eines Touchscreendisplays ausgestattet. Über dieses Display regelst Du die Zeit und die Temperatur des Dampfbads, stellst den Radiosender ein oder wählst die Farbe der Farblichttherapie aus. Die Bedienung ist sehr leicht und unkompliziert.

Soundanlage

Dank der Soundanlage kannst Du über das Display einen Radiosender aussuchen und über Lautsprecher, die im Deckenelement integriert sind, wiedergeben. Als externe Musikplayer kannst Du in Abhängigkeit von Modell auch Smartphone, IPod oder MP3 Player anschließen.

Badesalz Test

Badesalz Test 2019 | Vergleich der besten Badesalze

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Badesalz Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Badesalze. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Wie reinige ich die Dampfdusche?

Ob früher oder später – überall, wo mit Wasser gearbeitet wird, kommt es zur Entstehung von Kalk. Den Ablagerungen an Armaturen, an Glasflächen und an der Mischbatterie kannst Du vor allen Dingen mit Essig oder mit Badreinigern zu Leibe rücken. Auf diese Weise kannst Du sowohl Kalkablagerung als auch Flecken vermeiden. Der Dampfgenerator bedarf jedoch einer regelmäßigen Entkalkung, insofern er über keine automatische Chlor-Reinigung verfügt. Bei älteren Modellen kommt das öfters vor, sodass Du den Generator nach den genauen Angaben des Herstellers von Hand reinigen solltest. Denn insofern sich Kalk am Gerät ablagert, kann es zu Schäden an der Dampfdusche oder zu Einschränkungen im Gebrauch führen. Daher solltest Du den Dampfgenerator in regelmäßigen Abständen entkalken, um eine langlebige und reibungslose Funktionsweise zu garantieren.

Reinigungsintervall & Tipps

Wie oft Du diesen Vorgang wiederholen solltest, ist in erster Linie vom Härtegrad des Wassers in der entsprechenden Region abhängig. Um die Entkalkung durchzuführen, kannst Du entweder auf eine spezielle Öffnung im Inneren der Dampfdusche zurückgreifen oder Du musst die Dusche abrücken, um zum Generator zu gelangen. Ob Du zu chemischen Zusätzen oder zu Hausmitteln zurückgreifst, bleibt Dir selbst überlassen. Vollautomatische Systeme halten sich selbstständig von Schimmel, Bakterien und Keimen frei. Hier musst Du lediglich die gewünschte Emulsion nachfüllen. Die Duschwanne kannst Du sehr einfach sauber halten. Meistens reicht es aus, wenn Du sie mit warmem Wasser durchspülst und anschließend mit einem Tuch trocken wischst. Die Dampfdusche ist aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit ein guter Nährboden für Schimmelsporen. Daher empfiehlt es sich, eine Dampfdusche mit Ozonreinigung zu wählen. Dieses Feature ist in zahlreichen Modellen vorhanden und ein gutes Hilfsmittel, um die Dusche keimfrei und sauber zu halten.

Dampfduschen im Test

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Dampfduschen passt am besten zu Dir?

Im Prinzip haben alle Dampfduschen einen ähnlichen Aufbau, sodass sie aus einer Duschwanne und einem Dampfgenerator bestehen. So wird zwischen Kabinenduschen, Einbauduschen und Kombiduschen unterschieden. Bei Kabinenduschen werden weiterhin Einzelduschen und Dampfduschen für zwei Personen unterschieden. Bei den Dampfduschen gibt es allerdings auch Unterschiede in der Konstruktion. Diese ist am meisten bei den Türen zu sehen. Diese sorgen dafür, dass der Dampf innerhalb der Dusche bleibt. Im Normalfall sind die Türen aus Glas und verfügen über verschiedene Systeme zum Öffnen und Schließen. Am meisten kommen hier Schiebetüren zum Einsatz. Zudem gibt es auch Duschen mit Gleittüren und Drehtüren, die von Eleganz zeugen und den Platz in der Dampfdusche optimal ausnutzen.

Die Ausstattung der Dampfduschen stellt für jede Zielgruppe das Passende zur Verfügung. So gibt es die folgenden Arten der Wellnessoasen:

Klassische Dampfdusche

Die klassische Dampfdusche vereint die Vorzüge einer normalen Dusche mit der entspannenden Wärme einer Sauna. Diese Art der Dusche wird auch Kabinen-Dampfdusche genannt und ist optimal für kleinere Badezimmer. Im Gegensatz zur Sauna werden hier allerdings keine extrem hohen Temperaturen erreicht. Mit dieser Dusche kannst Du auch eine normale Dusche nehmen und sich um Deine Körperhygiene kümmern. Klassische Dampfduschen bieten Dir meistens die Möglichkeit, Dich auf einem Sitz oder Hocker zu entspannen und die Massagedüsen sowie die ausgezeichnete Wellness-Atmosphäre zu genießen.

Vorteile

  • Für kleinere Badezimmer geeignet
  • Einfach nachzurüsten
  • Angemessener Preis

Nachteile

  • Hat keine Zusatzfunktionen wie Whirlpool
  • Oft mit kleinen Abmessungen

Kombi-Dampfdusche

Kombiduschen stellen eine Kombination aus Dampfdusche und Sauna oder Whirlpool dar. Sie bieten in einem Gerät ein ganzes Wellness-Paket:

Dampfdusche mit Whirlpool

Bei einer Dampfdusche mit Whirlpool ist die Duschtasse deutlich höher und ähnelt einer Badewanne. Dank diesen Ausmaßen sind diese Wellnessduschen auch für zwei Personen geeignet. Die integrierten Hydro-Düsen sorgen für einen angenehmen Massage-Effekt in der Duschwanne. Das Wohlfühlerlebnis Deiner Whirlwanne runden die Lichteffekte an der Decke der Dampfdusche ab. Eine Dampfdusche kannst Du in jedem Bad aufbauen, wo ausreichend Platz für eine Badewanne vorhanden ist und wo es die Möglichkeit gibt, die Whirlpumpe elektrisch anzuschließen. Diese Dampfduschen bieten Dir drei Geräte in einem beziehungsweise Dusche, Dampfbad und Whirlpool.

Vorteile

  • Dampfbad, Dusche und Whirlpool in einem
  • Preiswerter als alle 3 Geräte separat zu kaufen
  • Platzsparender als alle 3 Geräte separat einzubauen

Nachteile

  • Hoher Einstieg
  • Etwas teurer in der Anschaffung als Dampfduschen ohne Whirlpool

Dampfdusche mit Infrarot-Strahlern

Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Dampfdusche und Infrarotkabine. Dampfduschen, die über Infrarot-Strahler verfügen, gehören zu den teuren Ausführungen und sorgen für den größten Luxus. Hierbei handelt es sich sehr oft um regelrechte Duschtempel. Der Infrarot-Strahler dieser Duschen erwärmt Deinen Körper direkt und ergänzt die Wärme, die durch den Dampf entsteht.

Vorteile

  • Infrarot-Strahler wirken unmittelbar auf den Körper
  • Optimal bei chronischen Muskel- und Gelenkerkrankungen
  • Grundfunktion der Dampfdusche ist vorhanden

Nachteile

  • Relativ große Kabinen benötigen viel Platz im Bad
  • Großer Stromverbrauch
  • Vergleichsweise teuer in der Anschaffung

Einbau-Dampfdusche

Die Einbau-Dampfdusche ist vom Rest des Badezimmers wie ein eigener Raum abgetrennt. Auf diese Weise erhältst Du ein separates Dampfbad beziehungsweise ein Bad-im-Bad-Design. Diese Dusche ist sehr groß und geräumig und daher nur für große Badezimmer geeignet.

Vorteile

  • Groß und geräumig
  • Sieht luxuriös aus

Nachteile

  • Benötigt viel Platz

Dampfdusche für eine Person

Eine Dampfdusche für eine Person bietet sich für Badezimmer mit wenig Platz an, da sie nicht so viel Platz benötigen. Obwohl sie nur geringe Abmessungen hat, kann sie Dir die Vorzüge einer Dampfdusche bieten.

Vorteile

  • Platzsparend

Nachteile

  • Nur für eine Person geeignet

Dampfdusche für mehrere Personen

Diese Dampfduschen eignen sich in erster Linie für zwei Personen. Daher sind sie vor allem für Paare geeignet, die gemeinsam duschen, ein Dampfbad nehmen oder entspannen wollen. Meistens haben diese Modelle zwei Sitze, die entweder als eingebaute Sitze, Faltsitze oder als Hocker ausgelegt sind.

Vorteile

  • Geeignet für 2 Personen
  • Verfügen über eine Sitzgelegenheit

Nachteile

  • Brauchen mehr Platz
  • Fest installierte Sitze stören beim Duschen

Wo kann ich eine Dampfdusche kaufen?

Dampfduschen kannst Du in verschiedenen Online Shops, im Fachhandel oder zum Teil in Baumärkten erwerben. Wo Du die Dusche kaufst, spielt keine Rolle. Der Kauf im Internet hat den Vorteil, dass Du eine viele größere Produktpalette zur Auswahl hast. Zudem ist es meistens etwas günstiger und Du kannst die Preise in den verschiedenen Shops miteinander vergleichen. Der Kauf im Handel hat hingegen den Vorteil, dass Du Dich beraten lassen kannst. Darüber hinaus kann Dir bei Bedarf auch jemand für die Montage zur Verfügung gestellt werden.

Wie viel kostet eine Dampfdusche?

Damit die gekaufte Dampfdusche viele Jahre hält, ist die entsprechende Verarbeitung und Qualität nötig. Diese ist wiederum mit einem etwas höheren Preis verbunden. Im günstigsten Fall solltest Du für eine Dampfdusche mindestens 400 Euro rechnen. Teurere Ausführungen, die mit unterschiedlichen Extras ausgestattet sind, können sogar mehr als 4000 Euro kosten. Nach oben gibt es preislich keine Grenzen. Der Preis ist demnach von der Ausstattung beziehungsweise von den Funktionen, dem Platz und den eigenen Anforderungen abhängig.

Miss Deinen verfügbaren Platz für die Dampfdusche genau aus und bedenke zum einen, dass Du genug Raum für die Montage benötigst, und zum anderen dass die Raumhöhe ausreicht. Die Decke sollte mindestens 10cm höher sein als die Gesamthöhe der Dampfdusche.

Quelle: http://www.wellness-ratgeber.info/dampfdusche/faq-und-tipps/tipps/


Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Dampfduschen miteinander vergleichen?

Wenn Du Dich für den Kauf einer Dampfdusche entschieden hast, dann können Dir etliche Tests und Ratgeber eine große Hilfe bei der Entscheidung bieten. Denn auf dem Markt gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Modellen, bei denen Du sehr leicht den Überblick verlieren kannst. Allerdings werden Dir auch die besten Bewertungen wenig nützen, wenn das ausgesuchte Modell nicht für die Größe Deines Badezimmers geeignet ist. Aus diesem Grund solltest Du unabhängig von den Testergebnissen auch die folgenden Kaufkriterien in Betracht ziehen:

  • Abmessungen (Breite, Höhe und Tiefe in cm)
  • Empfohlene Zahl der Personen
  • Form
  • Ausstattung und Leistung

Abmessungen (Breite, Höhe und Tiefe in cm)

Günstige Dampfduschen haben meistens ein Format von 90 x 90 cm, während ihre Höhe bei 220 bis 225 cm liegt. Dampfduschen für zwei Personen sollten jedoch mindestens 100 x 100 cm sein. Wenn Du bei der Größe die Wahl hast, dann solltest Du auf jeden Fall ein größeres Modell aussuchen. So wirst Du Dich nicht ständig mit den Ellenbogen stoßen und hast vor allem bei rechteckigen Modellen und den Abmessungen 80 x 120 cm genügend Platz. Bei kleinen Badezimmern sind die Abmessungen von 70 x 70 cm sehr beliebt.

Empfohlene Zahl der Personen

Vor dem Kauf einer Dampfdusche solltest Du überlegen, ob Du das Dampfbad alleine oder zusammen mit jemandem genießen möchtest.

Form

Dampfduschen gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Beim Kauf kommt es allerdings darauf an, wie viel Platz Dir im Badezimmer zur Verfügung steht. Ob Du eine runde, eine abgerundete oder eine rechteckige Form möchtest, hängt in erster Linie von Deinem Geschmack ab.

Ausstattung und Leistung

Von der Ausstattung einer Dampfdusche hängt vor allen Dingen auch ihr Preis ab. Daher solltest Du Dir schon vor dem Kauf überlegen, welche Funktionen Du nutzen willst und welche nicht. Wenn Du nur auf der Suche nach einer Dampfdusche bist, in der Du dampfbaden willst, dann kann es auch eine günstige Variante sein. Ein zusätzlicher Whirlpool oder eine integrierte Infrarotkabine kann Dich schon bis hin zu 5000 Euro kosten.

Wissenswertes über Dampfduschen – Expertenmeinungen und Rechtliches

Was sagen Experten über die Dampfduschen?

Die Stiftung Warentest hat sich bisher nicht mit Dampfduschen befasst. In der Ausgabe 11/2018 haben sich die Experten der Stiftung Warentest mit den positiven Effekten des Saunierens befasst. Zwar kann die Wellnessdusche keine Temperatur wie in einer Sauna erreichen, unterstützt aber dennoch das Wohlbefinden und regt das Herz-Kreislauf-System an. Wenn Dir die Temperatur einer echten Sauna zu hoch ist, dann kann die Dampfdusche eine gute Alternative für Dich sein.

Kann der Dampf aus der Dampfdusche Schimmel in meinem Bad verursachen?

In der Regel verursacht der in Dampfduschen entstehende Dampf keine Probleme. In Abhängigkeit von der Beschaffenheit der Wände und Fliesen in der Dampfdusche kondensiert der entstehende Dampf relativ zeitnah. Daher ist eine zusätzliche Absauganlage nicht zwingend notwendig. Das regelmäßige Lüften des Badezimmers ist allerdings auf jeden Fall nötig, damit die Bildung von Schimmel bereits im Keim erstickt wird. Wenn Du jedoch bereits Probleme mit der Belüftung hast, dann solltest Du schon bei der Installation entsprechende Gegenmaßnahmen bedenken. Abhilfe könnte hier ein passender Entlüfter schaffen. Dieser wird die überschüssige Feuchtigkeit aus der Luft abfangen. Je nach Größe und Leistung kann das Belüftungssystem bis hin zu 25 m³ in der Stunde austauschen.

Kann ich eine Dampfdusche selber bauen?

Um eine Dampfdusche selber zu bauen, benötigst Du neben entsprechendem Werkzeug auch ausreichend handwerkliches Geschick. Dazu benötigst Du neben dem Werkzeug auch einen Dampfgenerator, ein Entlüftungsrohr, eine rundum geschlossene Duschkabine mit Belüftungsschlitz sowie Sanitärdichtmittel.

Beim Eigenbau solltest Du zuerst eine ebenerdige Dusche im Badezimmer einbauen. Damit Du sie in eine Dampfdusche umwandeln kannst, musst Du die Wandabdichtung an der Wand bis auf die Deckenhöhe vornehmen und auch die Decke abdichten. Zur Sauerstoffzufuhr musst Du Belüftungsschlitze und ein Entlüftungsrohr in die Duschkabine einlassen.

Nachdem Du die Dusche und die Duschkabine fertiggestellt hast, musst Du den Dampfgenerator anschließen. Diesen musst Du passend zur Dusche auswählen und darauf achten, dass die Verbindungsstellen gut abgedichtet werden. Somit wird keine störende und kalte Luft in die Dusche dringen und keine Feuchtigkeit aus der Dusche austreten. Die Übergänge solltest Du mit Sanitärmasse abdichten. Neben dem Generator braucht die Dampfdusche einen Dampf-, einen Frischwasser- sowie einen Abwasseranschluss.

Danach machst Du Dich an die Verlege- und Montagearbeiten und musst alle Zu- und Ableitungen von Wasser und Dampf gut abdichten. In diesem Sinne solltest Du alle Öffnungen der Kabine nach ihrer Dichtigkeit prüfen.

Kann ich eine Dampfdusche selbst montieren?

Einbau-Dampfduschen und Kombi-Dampfduschen kannst Du als Laie nur schwer selbst einbauen. Um eine normale Dampfdusche einzubauen, benötigst Du handwerkliche Grundkenntnisse. Zudem brauchst Du auch eine zweite Person, die Dir bei der Montage einiger Teile der Dusche behilflich sein muss. Nachdem Du die Dampfdusche entsprechend der vorhandenen Anleitung zusammengesetzt hast, musst Du sie mit Silikon verfugen. Die Verfugung solltest Du sehr gründlich vornehmen. Wenn Du beim Verfugen noch keine Erfahrung hast, dann solltest Du diesen Arbeitsschritt von einem Fachmann durchführen lassen.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • http://www.wellness-ratgeber.info/dampfdusche/einleitung/was-ist-eine-dampfdusche/
  • https://www.klick-deine-badsanierung.de/ratgeber/badezimmer/erlebnis-dampfdusche

Bildnachweis:

  • https://unsplash.com/photos/0HFSEi1jPMM
  • https://pixabay.com/de/photos/badhaus-reihe-badehaus-1587362/

Letzte Aktualisierung am 16.12.2019 um 02:25 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Ähnliche Beiträge